Warenkorb (0 Kurse)

Aktuelles

1zu1 Basics – Basisbildung für Alltag, soziale Integration und Chancen

News 1zu1 Basics – Basisbildung für Alltag, soziale Integration und Chancen

Das Projekt „1zu1 Basics“ bringt Menschen die nicht richtig lesen und schreiben können mit ehrenamtlichen Lernbegleiter/-innen zusammen.

Das Projekt „1zu1 Basics“ ermöglicht es Erwachsenen in Frankfurt regelmäßig Lesen und Schreiben dort zu üben, wo sie sich auskennen und sicher fühlen: In Familien- und Stadtteilzentren, in Räumen des Quartiersmanagements, in Gemeinden, Stadtteilbüchereien oder im Rahmen von Treffs, Beratungs- und Kontaktstellen. Eigens geschulte ehrenamtliche Lernbegleiter/-innen unterstützen Deutschsprachige mit geringer Grundbildung. Sie wecken das Interesse am Lernen und begleiten bei den ersten Schritten.

Lebensweltnahe Ansprache, regelmäßige Treffen, gemeinsames Lernen

Berater/-innen oder pädagogische Fachkräfte können beim direkten Kontakt mit Menschen den Bedarf häufig gut erkennen und ebnen bei Interesse den Weg in das Projekt. Menschen, die gut Deutsch sprechen aber das Lesen und Schreiben verbessern möchten, bekommen dann eine Lernbegleiterin oder einen Lernbegleiter vermittelt. Das Tandem aus Lerner-/in und Lernbegleiter/-in trifft sich regelmäßig vor Ort im Stadtteil, bespricht die individuellen Ziele und Arbeitsweisen und greift die Anliegen auf. Der enge Bezug auf konkrete Lebensumstände und individuelle Wünsche soll sich positiv auf das Lesen und Schreiben auswirken sowie die Bereitschaft erhöhen, sich auf Grundbildungsthemen einzulassen.


Sollte der Film nicht richtig angezeigt werden, hier der Direktlink (Youtube).

Mitarbeitende der Volkshochschule sowie die AWO|FFM Ehrenamtsagentur schulen die Ehrenamtlichen und leiten sie an, stellen ihnen Materialien zur Verfügung, organisieren regelmäßig Austauschtreffen und stehen für Fragen rund um die Patenschaft zur Verfügung. Diese persönliche Begleitung trägt zur positiven Lernerfahrungen bei und hilft, Kontakt zu Bildungseinrichtungen zu bekommen. Dadurch kann sich die Teilnahmequote an den Angeboten einer nachholenden Grundbildung in Frankfurt langfristig erhöhen.

Aktuelle Schulungen

Geringe Literalität: erkennen – ansprechen – weiterhelfen. Fortbildungstag für Unterstützer/-innen

In der Fortbildung lernen Sie mehr über geringe Literalität und ihre Anzeichen. Sie tauschen sich darüber aus, wie man Betroffene wertschätzend ansprechen kann und erfahren mehr über Lern- und Unterstützungsangebote in der Stadt.
Am 18.06.2021 Kursnr. 6570-10

Mit Erwachsenen Lesen und Schreiben üben. Einstieg in die ehrenamtliche Lernbegleitung

Sie können sich vorstellen, deutschsprachige Erwachsene zu unterstützen, die Lesen und Schreiben üben wollen? In der Einstiegsschulung erfahren Sie mehr über die Lebenswelt von Menschen, die nicht so gut Lesen und Schreiben können. Sie bekommen einen Einblick, wie man alltagsbezogen und individuell Grundbildung unterstützen kann und lernen andere Interessierte und das Projektteam kennen. So werden Sie auf Ihr Engagement vorbereitet.

Das Netzwerk

Als Projektpartner hat die Volkshochschule die AWO|FFM Ehrenamtsagentur, den Caritasverband Frankfurt, die Katholische Erwachsenenbildung Frankfurt bzw. die katholische Stadtkirche Frankfurt, das Nachbarschaftszentrum Ostend sowie die Stadtbücherei Frankfurt gewonnen. Dieses Netzwerk hat sich im Laufe des Projekts um Mitarbeitende in den Quartiersmanagements, beim Monikahaus (Sozialdienst katholischer Frauen), beim Haus der Volksarbeit, im KIZ Gallus und in Kitas sowie um die Beschäftigungsträger SFG und GWR und das Jobcenter erweitert.

Ansprechpartnerinnen

Dr. Daniela Glück-Grasmann, Volkshochschule Frankfurt a.M.
Telefon: 069 212-48405
E-Mail: daniela.glueck-grasmann.vhs@stadt-frankfurt.de

Dr. Barbara Dietsche, Volkshochschule Frankfurt a.M.
Telefon: 069 212-30606
E-Mail: barbara.dietsche.vhs@stadt-frankfurt.de

Dr. Carola Rieckmann, Volkshochschule Frankfurt a.M.
Telefon: 069 212-75698
E-Mail: carola.rieckmann.vhs@stadt-frankfurt.de

Weitere Informationen zum Projekt

Projektergebnisse

Mehr zum Thema Grundbildung und Alphabetisierung

Das Projekt ist Teil des Förderschwerpunkts „lebensweltlich orientierte Entwicklungsvorhaben in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen W1453LW gefördert.