Warenkorb (0 Kurse)

Aktuelles

Freifläche – Platz für Gedanken: Blauer Planet am Limit?

Dienstag, 10. Januar 2017
News Freifläche – Platz für Gedanken: Blauer Planet am Limit?

Ein Abend, ein Thema, viele Facetten – Freitag, 17. Februar 2017 in der Frankfurter Volkshochschule

Eine Begleitveranstaltung zum hr-iNFO-Funkkolleg „Sicherheit“

„Die Erde war klein, hellblau und so bewegend allein – unsere Heimat, die wie ein heiliges Relikt verteidigt werden muß.“ Aleksej Leonov, Astronaut UdSSR

Man muss nicht zum Mond fliegen, um sich Gedanken über den Zustand unseres Heimatplaneten und die Zukunft der Menschheit zu machen. Beschäftigt man sich mit möglichen Zukunftsszenarien, die das Leben auf der Erde bedrohen könnten, so fallen einem schnell Klimawandel, Umweltzerstörung, Überbevölkerung, Pandemien, Genmanipulationen oder Atomkriege ein – eine lange Liste existenzieller Bedrohungen, jegliche vom Menschen hausgemacht. Fügen wir zudem noch kosmische Großereignisse wie Asteroideneinschläge oder Sonneneruptionen hinzu, dann wird einem ganz schwindelig um die Sicherheit der Erde.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht in den Medien von Tornados, Terror, Kriegen, Killerviren, Flucht- und Flutwellen, Erdbeben, Erbschäden und Gefahren aus dem All berichtet wird. Die globalisierte und digitalisierte Welt ist so klein geworden! Zusammengeschnurrt zu verkaufbaren und konsumierbaren Nachrichtenbrocken, die um Erde schwirren und eine Gefährdungsgefühlslage hervorbringen, die den klaren Blick auf Tatsachen und Entwicklungen mehr vernebelt als schärft.

Fragen wir darum gemeinsam: Was könnte in hundert Jahren sein? Liegt Frankfurt dann am Meer? Oder suchen wir unser Heil im All? Verschmilzt die Wissenschaft den menschlichen Geist mit künstlicher Intelligenz? Oder sind wir einfach etwas schlauer geworden und nutzen unsere technischen Fähigkeiten als Hüter der Erde? Statt schneller, höher, weiter – klüger, nachhaltiger, gesünder? Gerechter, sozialer, verantwortlicher?

Diskutieren Sie mit!

Freifläche – Platz für Gedanken „Blauer Planet am Limit?“
Freitag, 17. Februar 2017, 18 bis 22 Uhr
Volkshochschule Frankfurt, Sonnemannstr. 13, 60314 Frankfurt a.M.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter Buchungsnr. 0001-03
Eintritt frei. Getränke und Snacks im Foyer.
Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung zum Zwecke der Berichterstattung auf Video dokumentiert wird.

Programm

18.00 Begrüßung

Truda Ann Smith, Direktorin der Frankfurter Volkshochschule

18.15 Uhr Einführungsvortrag „Liegt Frankfurt eines Tages am Meer?“

Referentin: Dr. Frauke Fischer, Agentur auf!

19.15 Uhr Tischgespräche
  • Welche Auswirkungen haben kosmische Ereignisse auf die Erde?
    Referent: Volker Heinrich, Physikalischer Verein
  • Ist der Klimawandel das am meisten missverstandene Risiko der Welt?
    Referentin: Hannah Helmke, right. based on science
  • Wer führt die Kriege der Zukunft?
    Referent: Dr. Niklas Schöring, Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung
  • Sind globale Seuchen im Zeitalter grenzenloser Mobilität unvermeidbar?
    Referentin: Dr. Susanne Stöcker, Paul-Ehrlich Institut
21.00 Uhr Abschlussvortrag „Buchen wie eines Tages das Ticket ins All?“

Referent: Wolfgang Wimmer, Flight Director der ESA/ESOC im Ruhestand

Der Begleitfilm im Filmforum Höchst

Am 22. Februar, 19 Uhr, zeigt das Filmforum Höchst den Dokumentarfilm „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ (OmU)
Ein Film von Cyril Dion und Mélanie Laurent mit anschließendem Gespräch.

In dem unterhaltsamen und positiv stimmenden Film reisen die Macher durch zehn Länder, um mit verschiedenen Partnern über Problemlösungen in Sachen Klimaschutz, Energie- und Landwirtschaft zu sprechen.

Eintritt: € 7
Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a, 65959 Frankfurt a.M./Höchst
www.filmforum-höchst.de