Warenkorb (0 Kurse)

Aktuelles

Studium Generale: Industrialisierung bis Zweiter Weltkrieg

Freitag, 16. August 2019
News Studium Generale: Industrialisierung bis Zweiter Weltkrieg

Semesterstart: 24. September 2019
Sie haben den Beginn verpasst? Zusteigen ist jederzeit möglich.

Begeben Sie sich mit uns auf eine inspirierende Reise durch die Zeit!

Das Wissen um Vergangenes ist Grundlage für das Verständnis der Gegenwart und die Annahmen über die Zukunft. Das ist die Maxime des Studium Generale. Am 24. September 2019 startet die dritte Etappe mit dem Zeitraum Industrialisierung bis Zweiter Weltkrieg.

Darum geht es dieses Semester: Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wirkten die Industrialisierung und der Kapitalismus als bestimmende Konstanten auf die westliche Welt ein. Deutschland entwickelte sich zu einer dynamischen Industrienation und einer Großmacht, die zwei Weltkriege um Einflussgebiete, Kolonien und "Lebensraum" begann und verlor. Fragen von Gleichheit und Demokratie stellen sich grundsätzlich. Der wissenschaftliche und technisch-industrielle Fortschritt führte zu modernen Produktionsverfahren. In der Folge entstanden jedoch auch Arbeitslosigkeit, Armut und tiefgreifende gesellschaftlichen Spannungen. Durch naturwissenschaftliche Erkenntnisse wurden zudem das christliche Weltbild und traditionelle Werte infrage gestellt. Die Welt wurde entzaubert und erklärbar.

Die Literatur des Bürgerlichen Realismus gab diesen Veränderungen mit der ungeschminkten Darstellung des alltäglichen Lebens Ausdruck. In der Kunst zeigte der Impressionismus eine subjektiv empfundene Wirklichkeit, die sich vor allem in Farbe und Licht ausdrückte. Auch hier fanden der Alltag und seine Protagonisten Einzug. Im folgenden Expressionismus steigerte sich die Darstellung der Empfindung weiter. Insbesondere als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg wurden deformierte und aggressive Formen als Ausdrucksmittel verwendet.
Zum 19. Jahrhundert gehörte aber auch die Verehrung der Musik als romantischste aller Künste, weil sie die Seele in transzendente Höhen zu versetzen vermag. Neue Klangfarben integrierten sich in den kompositorischen Prozess, die Harmonik erweiterte sich. Ideen, Visionen und psychische Grenzzustände fanden Eingang in die Musik.

Bei den Gesellschaftsthemen befassen wir uns in diesem Herbst mit künstlicher Intelligenz und Digitalisierung. Durch die Unterstützung der Giordano-Bruno-Stiftung konnten wir zwei besondere Gäste einladen: Dr. Bernd Vowinkel (Physiker und Sachbuchautor) und Dr. Klaus-Jürgen Grün (Ethikrat der Deutschen Wirtschaft). Sie erörtern mit uns die Fragen: Wie wird die künstliche Intelligenz das Schicksal der Menschheit, unser Selbstverständnis und unser Weltbild beeinflussen? Und wir fragen, ob sich künftig auch die Form unseres Denkens digitalisieren muss. Autor Stefan Mey folgen wir in die digitale  Unterwelt des Darknets. Und wir befassen uns mit digitaler Währung und erläutern wie Bitcoins geschürft werden.

Auch in der Biologie beschäftigt uns das Informationszeitalter, das – was das Leben betrifft – bereits vor 3,5 Milliarden Jahren begann. Hier arbeiten wir mit dem Senckenberg Naturmuseum zusammen, in dem wir auch das Semester mit einem Picknick unter Dions beenden.

In der Mathematik erläutern wir, wie die Relativitätstheorie und die Quantentheorie mit ihren Widersprüchen grundlegende Veränderungen im Weltbild bewirken.

Die Exkursionen führen uns anlässlich des 150. Geburtstags des Eisernen Stegs in die Geschichte, die Konstruktionsweisen und der innerstädtische Bedeutung der Frankfurter Brücken ein. Zudem besuchen wir die Flugsicherung in Langen.

Die ausführlichen Beschreibungen zu den einzelnen Vorträgen haben wir für Sie auf einem Infoblatt (PDF) als Download zusammengestellt. Hierin finden Sie auch den Stundenplan.

24 Termine: Di + Do, 24. Sep. – 10. Dezember, jeweils 19.00 – 21.00 Uhr
Ort: VHS Sonnemannstraße 13, 60314 Frankfurt a.M.
Kosten: € 110
Anmeldung unter Kurs-Nr. 0010-51

Information und Beratung

Miriam Claudi
Telefon: 069 212-44093
E-Mail: miriam.claudi.vhs@stadt-frankfurt.de

Zusteigen ist jederzeit möglich!

Sie haben den Beginn des Studium Generale verpasst? Sie möchten ins laufende Semester einsteigen? Rufen Sie uns an.

Sie sind noch unschlüssig, ob das Studium Generale das Richtige für Sie ist?

Dann haben Sie die Möglichkeit, einige ausgewählte Vortragsabende zu besuchen. Eine Anmeldung unter der jeweils angegebenen Kursnummer ist erforderlich; Kosten je Termin € 9:

So ist das Studium Generale an der Frankfurter VHS aufgebaut

I Geschichte
II Kultur (Kunst, Musik und Literatur)
III Gesellschaftsfragen
IV Naturwissenschaften
V Exkursionen

Zwölf Jahrhunderte Geschichte und Kultur

In vier Semestern befassen wir uns mit großen Epochen der Menschheitsgeschichte. Wie ein roter Faden zieht sich die Abfolge von historischen Ereignissen durch das Studium Generale. Parallel dazu betrachten wir Kunst, Musik und Literatur der jeweiligen Zeit.

Unsere Reise durch die Geschichte hat vier Haltestellen und einen Fahrplan mit einer Taktung von ebenfalls vier Semestern. Unsere Stationen sind:

  • Mittelalter bis Reformation Herbst/Winter 2018
  • Frühe Neuzeit bis Französische Revolution Frühjahr/Sommer 2019
  • Industrialisierung bis Zweiter Weltkrieg Herbst/Winter 2019
  • Gegenwartsgeschichte bis heute Frühjahr/Sommer 2020
Aktuelles aus Gesellschaft und Wissenschaft

Die Themenblöcke III und IV folgen keiner zeitlichen Abfolge, sondern befassen sich mit Themen, die für heutige und künftige Lebensgestaltung relevant sind.

Bei den Gesellschaftsfragen mischen sich Bezüge zu aktuellen Ereignissen mit Grundsatzfragen menschlichen Zusammenlebens. In den Naturwissenschaften interessieren uns neben den Grundlagen Neuigkeiten aus Forschung und Technik. Es wechseln die Fächer Geologie, Physik, Biologie und Chemie.

Exkursionen

Sie ergänzen die vier Themenblöcke und geben interessante Einblicke und neue Sichtweisen.